Arbeitsgemeinschaft der Krankenhausmanager Wiens

Wer sind wir?


Die Arbeitsgemeinschaft der Krankenhausmanager Wiens (ARGE) ist eine Vereinigung von Direktoren von Krankenhäusern, Geriatriezentren, Pensionistenwohnhäusern und vergleichbaren Einrichtungen, welche mit wirtschaftlichen und administrativen Angelegenheiten betraut sind. Sie umfasst Vertreter von öffentlich rechtlichen und privaten Einrichtungen.

Wir sind ein behördlich genehmigter und gemeinnütziger Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist. Der Verein bezweckt die Förderung des Gesundheitswesens in Bezug auf die berufsbegleitende Aus- und Fortbildung im Bereich des Krankenhausmanagements.

Wir sind Mitglied der Bundeskonferenz der Krankenhausmanager Österreichs und vernetzt mit der Europäische Vereinigung der Krankenhausdirektoren sowie der International Hospital Federation

Die ARGE sieht sich als Informations- und Kommunikationsplattform. Diese Plattform steht vorrangig den ARGE-Mitgliedern aber auch sonstigen im Gesundheitswesen tätigen Institutionen und Personen zur Verfügung.

Die ARGE dient der gemeinsamen Beratung und Willensbildung in allen Angelegenheiten, die die Interessen der Mitglieder betreffen sowie die Vertretung ihrer Interessen, unbeschadet der Aufgaben gesetzlicher oder freiwilliger beruflicher Interessensvertretungen.

Die Arbeitsgemeinschaft dient unmittelbar und ausschließlich gemeinnützigen Zwecken; sie verfolgt keine politischen oder konfessionellen Ziele.


Aufgaben und Ziele

  • Effiziente Gestaltung der betriebswirtschaftlichen Organisationsabläufe
  • Permanente Weiterentwicklung der Kundenorientierung durch die Zusammenarbeit mit anderen Professionen im Gesundheitswesen
  • Erstellung und Anwendung von zeitgemäßen und zukunftsorientierten Strukturen und Arbeitsweisen.
  • Ständige Qualitätsverbesserung
  • Erarbeitung von Vorschlägen und Stellungnahmen an die jeweiligen Trägergesellschaften
  • Förderung von Nachwuchskräften, insbesondere im Hinblick auf ein modernes Krankenhausmanagement (siehe auch Ausbildung)
  • Organisation von Aus- und Fortbildungsveranstaltungen, Tagungen, Kongressen und Studienreisen
  • Regelmäßige Kontaktpflege mit Interessensverbänden, Versicherungsträgern und Bildungseinrichtungen
  • Mitarbeit, Initiierung und Umsetzung von Projekten im Gesundheitswesen
  • Mitwirkung bei den Beratungen zur Krankenhausgesetzgebung auf Bundes- und Landesebene.